Können wir den Klimawandel überhaupt noch in den Griff bekommen?

Keine Ahnung, aber wir sollten es wenigstens versuchen.

Warum tun wir uns dabei so schwer?

Wir Menschen neigen dazu, bei den Entscheidungen, die unseren Erfahrungshorizont übersteigen, Fehler zu machen - ohne diese zu bemerken. Diesem Prinzip folgen wir bei allen unseren Entscheidungen und wir fahren damit oft gar nicht so schlecht. Bezüglich des Klimawandels besteht nun das Problem, dass wir Menschen systematisch Fehleinschätzungen bezüglich der Folgen unseres Verhaltens unterliegen und die Auswirkungen unserer heutigen Fehler erst zeitversetzt zu spüren sein werden. Was wir heute bemerken, sind die Folgen der Fehler, die bereits vor Jahren begangen wurden. Doch wir können nicht genau sagen, welche Entscheidungen für welche Folge verantwortlich sind. Dadurch könnte der Eindruck entstehen, wir hätten keinen Einfluss. Dieser wäre bequem für uns, ist aber falsch.

Es ist einfach so, dass die durch unseren Lebensstil verursachte Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre so hoch ist, dass sie die Veränderungen in unserem Alltagswetter verursachen und unsere Wohnungen, Ernten und Leben schlicht bedroht. Und diesem Fakt sollten wir uns stellen. Auf dieser Seite geht es darum, jedem der willig ist, einen wirkungsvollen Weg aufzuzeigen und ihn dabei zu unterstützen, diesen zu verfolgen.

Das Ziel dieser Seite ist es, unsere Alltagsentscheidungen bezüglich unserer Treibhausgasemissionen systematisch zu verbessern. Das ist nicht immer einfach. Die gute Nachricht ist jedoch, dass diese Veränderungen insgesamt eine Verbesserung der Qualität unserer Entscheidungen und damit unserer Lebensqualität bedeuten können.

Können wir als einzelne überhaupt etwas Wirksames tun?

Es ist das einzige was uns übrig bleibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir etwas bewirken, steigt stark an, wenn es uns gelingt, auch andere zu motivieren mitzumachen. Aber vorher sollten wir uns klar machen, was wir selbst tun und warum. Wir wollen ja schließlich etwas erreichen und uns nicht nur beschäftigen.

Es geht letztlich um den Lebensraum des Menschen, um die Bedingungen, die wir zum Leben benötigen und die uns unseren Lebensstil ermöglichen. Scheitern wir, werden andere Lebewesen diesen einzigartigen Planeten bevölkern.

Wo entstehen in unserem Alltag Treibhausgase?

Überall und in sehr unterschiedlichem Ausmaß. Es gibt Entscheidungen, die bedeuteten viele Tonnen CO2 und andere nur einige kg. Diese Seite möchte Sie dazu motivieren, sich mehr Klarheit über Ihre Emissionen zu verschaffen und Ihre Entscheidungen schrittweise besser zu machen.

Dieser Seite geht es jedoch darum, grundsätzliche Einsichten deutlich zu machen und Menschen dazu zu befähigen, zu ermutigen, diese zu beachten. Jeder sollte für sich selbst feststellen, wo seine Tonnen und wo seine Kg Emissionen liegen.

climate couching

Diese Seite baut auf den Daten des "Pendos CO2 Zähler" auf. Sie hat die Daten jedoch neu strukturiert und um das Themenfeld Geldanlage ergänzt.

2008 wurde erhoben, dass in Deutschland jeder Bürger durchschnittlich 10-12 Tonnen CO2 freisetzte. Heute dürften es eher mehr sein. Um das häufig genannte Klimaziel, die Erderwärmung weltweit unter 2 Grad zu halten, zu erreichen, wäre es notwendig, dass wir unsere Emissionen auf 2 CO2 Tonnen pro Jahr und Person reduzieren. Es geht in Deutschland darum, pro Person von 10-12 Tonnen auf 2 Tonnen pro Jahr zu kommen.

Zugegebenerweise wird das nicht so einfach sein, aber wir haben schon ganz andere Dinge geschafft. Strengen wir uns also an. Wir Menschen sind intelligent und lebenshungrig. In diesem Stadium des Aufbruchs geht es nicht darum, sofort hohe Reduktionen hinzubekommen. Es geht vielmehr darum, die Diskussion mit Ihnen und in Ihrem Umfeld fachkundiger zu machen, damit Sie die für Sie sinnvollen Entscheidungen fällen können. Nur wenn Sie einschätzen können, welche Emissionen hinter einer Entscheidung stehen, können Sie sich bewusst dafür oder dagegen entscheiden und Alternativen sinnvoll abwägen.

Unser Angebot

Innerhalb Berlins und meines Zeitrahmens biete ich an, mit Ihnen Workshops zu machen.

Für viele Menschen ist es einfacher sich im konkreten Kontakt mit anderen einem Thema zu nähern. Ich habe ein Spiel entwickelt, mit der sich die Systematik von climate couching leicht erschließt. Gerne erarbeite ich mit Ihnen auch Strategien, für die Bereiche Konsum, Ernährung und Geldanlage.

Schreiben Sie mir eine Mail, wo sie sind, wann Sie Zeit haben und ich melde mich, ob ich den Termin realisieren kann.

Paket "BASIC"


Entscheidungen, die viele Auswirkungen auf unsere private Klimabilanz haben, aber kaum Einfluss auf unsere täglichen Routinen.


Paket "Basic"

Paket "DELUXE"


Alltägliche Entscheidungen, die schrittweise besser werden und in Summe, unsere Klimabilanz, aber auch unseren Lebensstil positiv beeinflussen.


Paket "Deluxe"

Wie funktioniert climate couching konkret?

Diese Seite wurde entwickelt, um einen Überblick über individuelle Emissionen und Hilfestellungen zu geben, wie Privatpersonen ihre Klimabilanz verbessern können.
Dafür gibt es sehr, sehr viele und noch mehr Möglichkeiten. Es geht darum, die zu finden, die auch wirklich wirkungsvoll sind und uns nicht nur beschäftigen.

Climate couching bedeutet, seinen Lebensstil intelligent so umzubauen, dass grundsätzlich wenig CO2 freigesetzt wird (Paket "BASIC"). Zusätzlich sollten die alltäglichen Entscheidungen (Paket "DELUXE") nur vertretbare CO2 Emissionen auslösen. Dabei geht es darum, dass wir uns

    • • verantwortungsvolle Handlungsweisen aneignen,
    • • uns gegenseitig darin verstärken und unterstützen,
    • • Lernprozesse an allen Stellen erkennen und begrüßen und
    • • den ein oder anderen Gegenstand erwerben, der uns ein klimaverträgliches Leben ermöglicht.

Klimaschutz funktioniert, wenn wir erkennen, dass wir alle im selben Boot auf hoher See sitzen und wir uns nur retten können, wenn wir uns gegenseitig dabei unterstützten, unseren Beitrag zu leisten. Dabei sollte jeder seinen eigenen Weg finden, wie er seine Ziele erreichen kann.

Diese Seite weicht vor allem auf den Seiten Konsum und Geldanlage von dem ab, was wir üblicherweise hier hören. Das liegt daran, dass für den Inhalt auf dieser Seite kein Geld bezahlt wird. Ich Ihnen also nichts verkaufen muss, außer einem klimafreundlichen Leben. Hier können wir es uns leisten, kritisch die Fassade unserer Produkte zu beleuchten, uns als Konsumenten wahrzunehmen und aufbauend auf diesen Erkenntnissen unsere Alltagsentscheidungen schrittweise besser, weil durchdacht zu machen.
Zu den anderen Bereichen, in denen wir CO2 einsparen können, gibt es bereits viele Seiten im Netz. Einige Links dazu finden Sie auf dieser Seite. Es ist grundsätzlich egal, wo jeder anfängt. Zielführend wäre es, wenn Sie dort anfangen, wo Sie viele Emissionen verantworten. Und zwar mit Maßnahmen, die dauerhaft wirkungsvoll sind ohne Sie zu überfordern.

Und die Aufgabe Klimaschutz ist groß genug, dass wir es uns nicht leisten sollten, uns mit dem Anfang zufrieden zu geben, sondern immer weiter zu machen und die eigene Komfortzone zu verlassen.
Mit der Zeit werden Sie feststellen, climate couching ist nicht nur wirkungsvoll bezüglich Ihrer Emissionen, sondern es kann Sie auch glücklicher machen. Ihre Entscheidungsfindung wird rationaler. Ihr Lebensstil wird gesünder, sportlicher und selbstbestimmter.

Wie finanziert sich diese Seite?

Für diese Seite fließt kein Geld. Auch die couchings sind kostenlos. Climate couching funktioniert, weil Jeder, dem die Idee gefällt, seine Erfahrungen und Fähigkeiten einbringt, um die Idee weiter zu bringen. Wenn Ihnen jetzt nicht spontan einfällt, was sie beitragen können, dann ist das nicht schlimm. Vielleicht wird sich später die Gelegenheit finden. Jedes Feedback ist zielführend, Jeder der anfängt bringt uns im Klimaschutz weiter.